zurück zu den
Gedenkorten

 

Seit November 2007 fuhr der Zug der Erinnerung durch Deutschland, im Mai setzte er seine Fahrt nach Polen zur Gedenkstätte Auschwitz fort. Vom 13. April 2008 bis zum 22. April hielt er in Berlin an verschiedenen Bahnhöfen. Der Zug, der an deportierte Kinder im Nationalsozialismus erinnern soll, stand für jeweils zwei bzw. drei Tage im Ostbahnhof, in Lichtenberg, am Bahnhof Putlitzstraße sowie am Bahnhof Grunewald. An der heutigen Putlitzstraße befand sich früher der Güterbahnhof Moabit, von dem aus am 18. Oktober 1941 die ersten ca. 1000 Juden aus Berlin ins Ghetto Lodz deportiert worden sind. Viele weitere Deportationen folgten.

Rechts im Bild ein Blick auf das Gelände des heutigen Westhafens, wo der Zug zu besichtigen war.

zur nächsten Seite