zurück zur Übersicht
Vor der Stadtmauer rechts hinter dem Gröper Tor befindet sich ein Denkmal, erinnert wird an:

Theodor Körner (geb. 1791 in Dresden, gest. 26. 8. 1813 in einer Schlacht gegen Napoleon bei Gardebusch). Er war Mitglied des Lützower Freikorps in Schlesien, bedeutender Dichter, schrieb auch Freiheitslieder gegen Napoleon und kämpfte gegen ihn,

Karl Friedrich Friesen (geb. 26.08.1813) fiel bei La Lobbe in Frankreich. Seit 1843 umgebettet auf dem Invalidenfriedhof in Berlin, studierte an der Bauakademie Berlin, war Pädagoge, Freiheitskämpfer und Mitbegründer der deutschen Turnkunst, Leiter der Turnkunst in Berlin. Gründete 1808 eine Fechtbodengesellschaft, 1810 den Deutschen Bund und einer der ersten deutschen Schwimmanstalten.

Friedrich Ludwig Jahn, sg. "Turnvater Jahn") geb. 11.08.1778 in Lanz gest. 15.10.1852 in Freyburg/Unstrut
Verschiedene Studien ohne Abschluss bzw. ohne Abitur. Wirkte u.a. in Halle, Greifswald, Breslau, Frankfurt, Neubrandenburg, Waren, Jena. Kämpfte im Krieg gegen als Napoleon als Kurier. 1810, am 14. November, gründete Jahn mit 11 Freunden in der Hasenheide bei Berlin den geheimen Deutschen Bund zur Befreiung und Einigung Deutschlands. Am 12. Juni 1815 wurde in Jena die Urburschenschaft gegründet. 1816 erschien Jahns Buch „Die Deutsche Turnkunst“. 1825 bis 1852 lebte Jahn unter Polizeiaufsicht in Freyburg an der Unstrut (heute in Sachsen-Anhalt). Hier steht heute noch die älteste Turnhalle Deutschlands, deren Bau Jahn nach der politischen Rehabilitation initiiert hatte.

Das Denkmal wurde 1913 vom Maler und Bildhauer Georg Marschall geschaffen.

 
Links ist die Heiliggeistkirche vom Tor aus zu sehen. Vom Gröper Tor aus stadtseitig kommt man der Stadtmauer sehr nah, überall sind noch die Schießscharten für die Gewehre erkennbar.

 

zum Lageplan

 

der Rundgang

am Bahnhof

das Mahnmal im Park

Glinzmauer

das Rathaus

die Apotheke

Kirche
St. Marien

Friedensengel

Heiliggeist- kirche

Gröper Tor

Denkmal Be- freiungskrieg

am Bleichwall

Brinkmauer

Telschowsches Haus

alte Bischofsburg

Schwedenstein

zum Stift Heiligengrabe