Die Wahrnehmung antisemitischer Politik im Dritten Reich bis zum Kriegsbeginn: eine kritische Antwort auf Daniel J. Goldhagen

Mein Diplomvortrag:

dargelegt werden die durchaus unterschiedlichen Wahrnehmungsmuster und wie Antisemitismus erzeugt wurde. Der Holocaust entsprang eben nicht, wie Goldhagen behauptet, einem tief verinnerlichtem Antisemitismus. Gleichwohl aber war er beobachtbar.
Hitlers Weg zur Macht - der 30. Januar 1933: Machtübernahme oder Machtübergabe? Skript eines mehrteiligen Vortrages. Hier gehe ich der Frage nach, inwiefern die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 vermeidbar gewesen wäre
Ideologie und Selbstverständnis der SS-Totenkopfverbände - Betrachtungen zu einer Mördertruppe So lautet der Titel einer Führung, die ich in der Gedenkstätte Sachsenhausen anbot. Hier haben Sie die Möglichkeit, an der Führung online und virtuell teilzunehmen. Thematischer Schwerpunkt und roter Faden ist die Frage, wie man zum Mörder in der SS wurde sowie die architektonischen Zusammenhänge zwischen Ideologie und Architektur am konkreten Beispiel des damaligen KZs Sachsenhausen

Zeitgeschichte

Rechtsradika- lismus

Mahnmale des Holocaust

aktuelle Themen