Das Festival of Lights hat sich inzwischen fest etabliert, inzwischen ist es auch zu einem Touristenmagnet geworden. Alljährlich zieht es viele Besucher an, die Veranstalter sprachen von zwei Millionen Besucher im Jahr 2013. Kommerzieller ist es auch geworden, es gibt aber auch ein größeres Begleitprogramm, beispielsweise gab es im Berliner Dom eine Musikdarbietung mit Laserharfe und Illuminationen.

Am 11. Oktober wurde das Festival auf dem Potsdamer Platz eröffnet. Spektakulärer Höhepunkt war ein Fassadenläufer, der den Kolhoff-Tower hinunterlief und einen Leuchtstab überbrachte. Auch bei den Illuminationen hat sich einiges verändert, es waren mehr sg. "Video-Mappings" zu sehen, das sind mit Laser projizierte sich bewegende Muster anstatt statische Illuminationen.

Außerdem gab es erstmalig die Ergänzungsveranstaltung "Berlin leuchtet", initiiert von den ursprünglichen Machern des Festival of Lights, die sich hiermit gegen die Kommerzialisierung wenden.

 

zur mobilen Seite

das Festival of Lights 2013

zu den Fotos