zurück zu den
Gedenkorten

 

Auch den Ort der Information muß man suchen, einen direkten Hinweis habe ich am Mahnmal nicht gefunden. Letztlich sind auch die wenigen Sicherheitskräfte überfordert, die Besucher zur Einhaltung der Hausordnung anzuhalten, dass das Klettern, Rennen, Picknick u. ä. zu unterbleiben habe.

Ort der Information

Das Mahnmal wird durch einen unterirdischen Ort der Information ergänzt. In den ursprünglichen Planungen war ein solcher Raum nicht beabsichtigt, das Mahnmal sollte für sich selbst sprechen. Allerdings hatte sich herausgestellt, dass angesichts des abstrakten Mahnmals ein Informationsort notwendig ist. Ohnehin wurde das Mahnmal mehrmals modifiziert, der kompromisslose Kompagnon des Architekten Peter Eisenmans, Serra, stieg deswegen aus dem Projekt aus.

Zunächst muß man zur Zeit zwei Sicherheitsschleusen passieren, eine oberirdische, die in einem wenig ansehnlichen Baucontainer untergebracht ist am östlichen Rand des Mahnmals. Aber diese Sicherheitsschleuse soll ohnehin nur vorübergehend notwendig sein, solange der Besucherandrang anhält. Die Wartezeit beträgt zurzeit übrigens ca. zwischen einer halben und einer ganzen Stunde.

zur voran gegangenen Seitezur nächsten Seite